Aktionäre der Dürr AG erhalten 1,00 € Dividende

– Gesamtausschüttung von 69,2 Mio. €

– Ausschüttungsquote von 42 %

– Ralf W. Dieter: „Dürr-Konzern unterstützt Kunden bei digitaler Produktionsoptimierung“

Die Aktionärinnen und Aktionäre der Dürr AG haben auf der heutigen Hauptversammlung eine Dividende von 1,00 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 beschlossen. Insgesamt schüttet die Dürr AG 69,2 Mio. € aus.

Im Vorjahr hatte die Dividende 1,10 € je Aktie betragen. Grund für die nun vorgenommene Dividendenanpassung ist, dass sich das Konzernergebnis nach Steuern im Jahr 2018 vor allem aufgrund von Sondereffekten um 18 % reduzierte. Dagegen verringerte sich die Dividende um lediglich 9 %, unter anderem weil die Dürr AG die Ausschüttungsquote von 38 auf 42 % des Konzernergebnisses erhöhte. Zu berücksichtigen ist, dass sich die Aktienstückzahl im Juni 2018 durch die Ausgabe von Gratisaktien im Verhältnis 1:1 auf 69,2 Mio. verdoppelt hat. Daher wird die Vorjahresdividende mit 1,10 € je Aktie und nicht mehr mit 2,20 € angegeben.

Vor rund 620 Aktionärinnen und Aktionären am Firmensitz in Bietigheim-Bissingen hob Vorstandschef Ralf W. Dieter die Chancen der Digitalisierung hervor: „Wir können unsere Kunden bei der digitalen Produktionsoptimierung passgenau unterstützen. Denn wir verfügen nicht nur über Software-Kompetenz, sondern verstehen auch die Fertigungsprozesse der Kunden.“ Für 2019 stellte Ralf W. Dieter neue Spitzenwerte von jeweils rund 4 Mrd. € bei Auftragseingang und Umsatz in Aussicht. Auch das Ergebnis soll sich verbessern. Allerdings wies der Vorstandsvorsitzende auch auf die schwierigeren konjunkturellen Rahmenbedingungen hin.

Bei einer Präsenz von 67 % entlastete die Hauptversammlung Vorstand und Aufsichtsrat mit jeweils 98 % der Stimmen. Auch alle weiteren zur Abstimmung gestellten Beschlussanträge nahmen die Aktionäre an.

Quelle: Dürr

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo