KPA Messe 2019 zeigt branchenübergreifend die ganze Vielfalt in der Kunststoffproduktion

Deutschlands erste und einzige B2B-Branchen- und Beschaffungsplattform nur für Kunststoffprodukte setzt ihre Erfolgsgeschichte in Ulm fort. Über 100 namhafte Kunststoffverarbeiter mit dem gesamten Kompetenzspektrum der Kunststoffverarbeitung präsentieren sich im März 2019 auf der KPA und bieten Einkäufern, Konstrukteuren, Designern und Entscheidungsträgern einen Überblick über aktuelle Kunststoffprodukte.

Das Thema Kunststoff hat in den vergangenen Jahrzehnten die Welt unwidersprochen nachhaltig verändert. Viele Kunststoffe sind Hochleistungsmaterialien, deren Eigenschaften genau an die Anwendungen, für die sie vorgesehen sind, angepasst wurden. Tatsächlich wäre unser modernes Leben in der gegenwärtigen Form nicht vorstellbar ohne diese Vielzahl an Kunststoffmaterialien, was zu völlig neuen Produkten und Anwendungen führte: Kunststoff als innovatives Fassadenmaterial, als „Under-the-Hood“-Anwendung für den innovativen Leichtbau der E-Mobility oder als bruchsicheres OLED-Display für das Tablet. Wie kaum ein anderes Material treibt dieser Werkstoff den technologischen Fortschritt an. Der Einsatz in modernen Rotorblättern oder Solarzellen erhöht die Effizienz der erneuerbaren Energien und trägt in der Medizintechnik dazu bei Leben zu retten.

Eine Herausnahme des Werkstoffes Kunststoff aus den derzeitigen Produkten unserer Gesellschaft würde also vieles unmöglich machen und zudem eine enorme Steigerung der Umweltbelastung nach sich ziehen. So unglaublich es klingen mag.

Kunststoffe in der Medizin: Eine lange Erfolgsgeschichte

Kunststoffe zählen zu den am meisten verwendeten Materialien in der Medizin. Kunststoff nimmt keine Gerüche an, ist beständig gegen Wasser und andere Flüssigkeiten. Zudem kann Kunststoff auf vielfältige Weise geformt und so an die jeweiligen Bedingungen angepasst werden. Daher findet der Werkstoff in der Medizin in nahezu allen Bereichen Anwendung. Medizinprodukte, die aus Kunststoffen hergestellt werden, kommen als Implantate oder in Spritzen, Medizinlöffel oder als Schläuche zum Einsatz. Gehäuse aus Kunststoff für den Schutz medizinischer Geräte und Anlagen können das Risiko für Allergien senken.

Gerade die Branche Medizintechnik ist auf der B2B-Beschaffungsplattform KPA, mit aktuell 33 ausstellenden Unternehmen, besonders stark vertreten. Kunststoffverarbeiter wie z.B. Ninkaplast GmbH, HiTherma AG und die Huber Kunststoff & Technik GmbH stellen innovative Kunststoffprodukte für diese Branche her. Die Medizintechnikbranche im süddeutschen Raum ist auf die Entwicklung und Produktion innovativer chirurgischer Instrumente, orthopädischer Lösungen und Diagnostiksystemen spezialisiert und damit einer der europaweit führenden Standorte auf dem Gebiet. Im Einzugsgebiet der KPA befinden sich auch die Hersteller, Zulieferer, Forscher und Dienstleister der Medizintechnikbranche. Mehr als drei Prozent der weltweiten Medizintechnik kommt aus der Region.

Diese Fakten und Zahlen machen deutlich, wie wichtig es ist, die B2B-Branchen- und Beschaffungsplattform KPA zu besuchen und dort auszustellen.

Rahmenprogramm: Intelligente, innovative und nachhaltige Kunststoffprodukte

Im Rahmenprogramm der KPA wird es ein hochkarätig besetztes Vortragsforum geben, das aufzeigt, wie man mit intelligenten, innovativen und nachhaltigen Kunststoffprodukten die Bau-, Automobil-, Möbel- und die Elektronikbranche sowie die Medizintechnik nachhaltig voranbringen kann.

Die Vorträge sind speziell auf die Bedürfnisse der Beschafferfirmen von Kunststoffprodukten zugeschnitten und werden sich u.a. mit den Themenbereichen „Kunststoffe als Substitute“ und “Materialfamilie der Kunststoffe“ befassen.

Eine begleitende Ausstellung greift diese Themen ebenfalls auf und macht diese für den Fachbesucher und Aussteller live erlebbar. Interessante und außergewöhnliche Exponate zeigen die Verwendung von Kunststoffen in unterschiedlichen Branchen und in unterschiedlichen Dekaden. So können die Besucher eine kleine Zeitreise durch die Welt der Kunststoffe erleben!

Weitere Informationen zur KPA 2019 stehen unter www.kpa-ulm.de bereit.

Besucher können sich hier auch ab sofort für kostenfreie Tickets registrieren mit dem Code: kpa-19pmeSU

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo