Eine neue RPC-Initiative im Bereich Becher-Recycling

Das Unternehmen hat sich zu diesem Zweck mit RPC bpi recycling zusammengeschlossen, seinem Schwesterbetrieb innerhalb der RPC-Gruppe. Dadurch können die Lieferanten von Automatenbechern und die Betreiber von Getränkeautomaten die gebrauchten Becher einsammeln und dem Standort Dumfries von RPC bpi zur Verfügung stellen.
Dort werden sie dem Recycling zugeführt und anderen Polymeren beigemischt, um als Ausgangsmaterial für das marktführende Plaswood von RPC bpi zu fungieren. Unter dem Namen Plaswood stellt das Unternehmen einen holzähnlichen Baustoff her, der zu 100 % aus Recyclingkunststoff besteht und weder verfault, noch splittert oder reißt. Außerdem ist Plaswood langlebig und wartungsfrei, was das Material für Zäune, Pfosten und Garten- bzw. Stadtmobiliar prädestiniert.

Excel Vending, der führende schottische Anbieter von Erzeugnissen für den Automatenbereich, nutzt als erstes Unternehmen das neue Angebot und sammelt bei seinen Kunden in ganz Schottland die gebrauchten Becher ein.

»Es handelt sich um eine tolle Initiative«, so Jane McDonald, Managing Director bei Excel Vending. »Die Becher stellen eine wertvolle Ressource dar, die entsprechend genutzt werden kann, statt auf Deponien entsorgt zu werden. Außerdem verstärken wird dadurch unser eigenes Engagement in Sachen Umwelt und soziale Unternehmensverantwortung«.

Nigel Cannon, der Verkaufsleiter von RPC Tedeco-Gizeh in Großbritannien, betont, die neue Initiative stelle die Möglichkeit dar, einen sinnvollen Versorgungskreislauf im Automatenbereich zu implementieren: »Als englischer Hersteller bieten wir Becher an, die schon an sich vorteilhaft sind, zumal ihr CO2-Abdruck dank effizienter Logistik und kurzer Lieferwege gering ist. Nun kommt auch noch eine sinnvolle Wiederverwendung hinzu. Sie vermeidet, dass aus den Bechern Abfall wird«.

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo