Komplettpaket für anspruchsvolle wässrige Beschichtungssysteme

• Vernetzer und Haftvermittler für hochwertige Beschichtungen

• Polyurethan-Dispersionen für leistungsfähige Glasfaserschlichten

Köln – Auf der diesjährigen European Coatings Show, die vom 19. bis 21. März in Nürnberg stattfindet, präsentiert LANXESS sein umfassendes Produktportfolio für die Lackindustrie. Ein Schwerpunkt liegt auf innovativen Rohstoffen zur Formulierung wässriger Systeme für ein breites Spektrum von Anwendungen, von Glasfaserschlichten und Kunststoffbeschichtungen bis hin zur Textilveredelung oder Fahrzeuglackierung.

Wässrige Systeme von LANXESS ermöglichen es den Kunden in der Lackindustrie, die immer anspruchsvolleren Vorschriften einzuhalten, z. B. bezüglich flüchtiger organischer Verbindungen (Volatile Organic Compounds, VOC). Zugleich können sie hochleistungsfähige Produkte entwickeln, die den Anforderungen moderner Anwendungen entsprechen.

Bessere Systeme dank Vernetzung mit Trixene Aqua

Trixene Aqua, die Reihe wasserbasierter Dispersionen blockierter Isocyanate, umfasst hervorragende Vernetzer und Haftvermittler für wässrige Lacksysteme. Sie erhöhen die chemische und mechanische Beständigkeit von Beschichtungen und Schlichten, was ein wesentlich besseres Leistungsspektrum und lange Haltbarkeit in der Endanwendung ermöglicht. Aufgrund der blockierten Isocyanatgruppe sind sie stabiler als die jeweiligen freien Isocyanate und können daher problemlos in 1-K- und 2-K-Systemen zusammen mit einer Vielzahl von komplementären wässrigen Harzen formuliert werden. Dazu gehören etwa hydroxyfunktionelle Acrylate, Polyester und Urethane.

Dies ist beispielsweise in der Textilverarbeitung von Vorteil, wo Trixene Aqua BI 220 als Haftvermittler für die wasserabweisende Ausrüstung von Sport- und Modebekleidung eingesetzt werden kann und eine überlegene Haltbarkeit bietet. Entsprechend eignet sich Trixene Aqua BI 201 als Vernetzer für Automobilklarlacke, wobei sich Abplatzresistenz und optisches Erscheinungsbild der resultierenden Lackfilme verbessern.

Witcobond und Trixene Aqua: eine starke Kombination für leistungsfähige wasserbasierte PU-Lacksysteme

Neben Trixene Aqua bietet LANXESS ein komplettes Portfolio an wasserbasierten Polyurethan-Dispersionen (PUDs) der Marke Witcobond. Speziell für Glasfaserschlichten hat das Unternehmen High-Solids-Typen entwickelt, die eine überlegene Verbindung von Filamenten in der Faser- und Compositverarbeitung und damit exzellente physikalische Eigenschaften in der Endanwendung ermöglichen. So bietet beispielsweise Witcobond 374-13, eine Polyurethan-Dispersion auf Polyesterbasis, hervorragende Integrität für die Herstellung von Schnittsträngen und eine gute Haftung auf verschiedenen thermoplastischen und duroplastischen Matrixmaterialien. In Kombination mit dem bei LANXESS neu entwickelten Trixene Aqua BI 202 verbessert das System die Haftung zwischen Glasstrang und vielfältigen Harzmatrizen, wie sie in modernen Verbundwerkstoffen eingesetzt werden.

Witcobond-Produkte können in einer Vielzahl weiterer Anwendungen eingesetzt werden, etwa für wasserbasierte Beschichtungen und Ausrüstungen sowohl harter als auch flexibler Substrate. Sie decken anionische, kationische und nichtionische Chemie ab, sodass Bindemittel für die gesamte pH-Skala zur Verfügung stehen. Das umfangreiche Portfolio umfasst High-Solids-Produkte mit bis zu 60 Prozent Feststoffgehalt sowie Dispersionen mit wenig oder keinem Co-Lösemittel einschließlich Produkten ohne N-Methylpyrrolidon (NMP). Außerdem gehören dazu Typen, die keine nichtionische Tenside wie Alkylphenolethoxylate (APEOs), insbesondere Nonylphenolethoxylate (NPEOs), enthalten.

Ausführliche Informationen zu den Produkten des Geschäftsbereichs Urethane Systems bietet der Internetauftritt http://ure.lanxess.com.

Quelle: LANXESS

 

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo