Elektromobilität braucht Hochleistungskunststoffe

Evonik präsentiert seine Lösungen bei der International Battery Show vom 7. bis 9. Mai in Stuttgart Kühlung, geringe Reibung, elektrische Isolation, schnelle Aufladung, sichere Datenübermittlung – Anforderungen, die bei elektrisch angetriebenen Fahrzeugen und künftig autonom fahrenden Autos eine entscheidende Rolle spielen. Für diese spezifischen Anforderungen bietet Evonik Lösungen mit hochleistungsfähigen Kunststoffen basierend auf Polyamid 12, PEEK und Polyimid, die das Unternehmen bei der International Battery Show vom 7. bis 9. Mai in Stuttgart am Stand 140 präsentiert.

Thermalmanagement

Hybrid- und vollelektrische Fahrzeuge verlangen optimale Kühlung und auch Beheizung, d.h. ein hocheffizientes Thermalmanagement nicht nur für die Hochvolt-Batterie, sondern ebenso für weitere wesentliche Hochvoltkomponenten wie Elektromotor und Konverter oder Inverter.

Neben einschichtigen Leitungen basierend auf VESTAMID® (Polyamid 12) hat Evonik für Leitungen im Thermalmanagement das hocheffiziente Mehrschichtrohrsystem MLT 8000 entwickelt und erfolgreich in Serienfahrzeugen zum Einsatz gebracht. Überzeugend sind, neben der hohen Leistungsfähigkeit des Systems, die leichte Formbarkeit und das geringe Gewicht: entscheidende Eigenschaften, um neue Fahrzeugkonzepte mit hoher elektrischer Reichweite zu realisieren. VESTAMID® ist ebenso für Leitungen zu Klimatisierung des Innenraums (AC-System) geeignet.

Weniger Reibung, geringerer Energieverbrauch Die Elektrifizierung des Automobils eröffnet neue Anwendungsfelder für Hochleistungskunststoffe in Motoren und Getrieben. Mit speziellen PEEK VESTAKEEP®, Polyimid P84® NT und Polyamid 12 VESTAMID® Formmassen ist es möglich, widerstandsfähige und leistungsübertragende bzw. -aufnehmende Präzisionsbauteile herzustellen wie Lager oder Zahnräder. Ihr Einsatz verringert die Reibung und ermöglicht einen effizienten Dauergebrauch. Zusätzlich eliminieren sie Störgeräusche und Vibrationen und sorgen so für eine „ruhige“ Fahrt.

Elektrische Isolation, Schnellladesysteme und Datenübertragung Kurze Ladezeiten sind der Schlüssel zum Erfolg für die E-Mobilität. Neue Standards erlauben zur Ladung eine Leistung bis zu 350 kW, wodurch sich die Ladezeit auf Minuten verkürzt, jedoch auch andere Materialien für das Equipment erforderlich werden. Flammgeschütztes Polyamid 12 VESTAMID® und extrem durchschlagfestes PEEK VESTAKEEP ® sind hier geeignete Materialien, um als Kabel- oder Stromschienenisolierung des Batteriemodules oder E-Motors und als Steckerkomponenten des Hochvoltlade- bzw. -bordsystems eingesetzt zu werden.

Beim assistierten und künftig autonomen Fahren fallen bei der Kommunikation der Systeme große Datenmengen an. Für die schnelle und sichere Datenübertragung werden Kunststofflichtwellenleiter eingesetzt. Hier bietet Evonik Material sowohl für die optische Seele als auch für deren sicheren, effizienten Schutz.

Quelle: Evonik

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo