Gremiensitzungen der Fördergemeinschaft

Am 15. und 16. Mai 2019 trafen sich die Gremien der Fördergemeinschaft für das Kunststoff-Zentrum in Leipzig e.V. zu ihren jährlichen Beratungen am KUZ.

Vorstandssitzung

In der Vorstandssitzung berichtete die Geschäftsführung des KUZ über die fachlichen und wirtschaftlichen Ergebnisse des KUZ im Jahr 2018. Mit der Feststellung des Jahresabschlusses und der Bilanzbestätigung für 2018 wurde die Geschäftsleitung des KUZ für das zurückliegende Jahr entlastet. Der Vorstand dankte Geschäftsleitung und Mitarbeitern für die erreichten Ergebnisse. Für die Realisierung der anspruchsvollen Aufgaben des Jahres 2019 wünschte der Vorstand dem Team des KUZ guten Erfolg.

Als Geschäftsführer der Fördergemeinschaft wird Dr. Thomas Wagner vertragsgemäß ausscheiden. Als neuer Geschäftsführer ab 01. Juni 2019 wurde Andree Fankhänel bestätigt.

links: Udo Staps verabschiedet Dr. Thomas Wagner aus seiner Funktion als Geschäftsführer der Fördergemeinschaft; rechts: neuer Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Andree Fankhänel

Kuratorium

Ein Update zum Thema „Nachhaltigkeit und Kunststoffrecycling“ unter dem Fokus der EU-Kunststoffstrategie zeigte, dass der öffentliche Diskurs zum Thema Kunststoffe, Kunststoffanwendung und -entsorgung deutlich an Fahrt aufgenommen hat. Die öffentlichen Debatten sind oft durch fehlende fachliche Klarheit und Sachlichkeit gekennzeichnet. In der Diskussion wurde die Notwendigkeit betont, die wertvollen Eigenschaften und die positiven Funktionen des Kunststoffes stärker in das Bewusstsein zu bringen.

Im Kuratorium wurde über die künftige Entwicklung des KUZ ausgiebig diskutiert. Hier spielte das Thema Industrie 4.0 in Bezug auf die Kunststoffindustrie eine besondere Rolle. Nach den Worten von Dr. Peter Bloß, Geschäftsführer des KUZ, werden zukünftig Lösungen für den Einsatz der Künstlichen Intelligenz (KI) bei Verfahren und Instrumenten in den Kerntechnologien entlang der Prozesskette erarbeitet. Im Ergebnis sollen Prozessschritte sicherer, stabiler, selbstkorrigierbar und flexibler gestaltetet werden – bis zu selbstlernenden Prozessen.

links: Impression der Kuratoriumssitzung; rechts: Udo Staps, Vorstandsvorsitzender der Fördergemeinschaft für das Kunststoff-Zentrum in Leipzig e.V.

Offenes Technikum

Vor Beginn der Mitgliederversammlung nutzten viele der angereisten Gäste die Gelegenheit sich über neue Entwicklungen und Ergebnisse im KUZ zu informieren. Dabei führten sie in den Technika mit den Mitarbeitern interessante Gespräche und Diskussionen.

links: Demonstrationen im MiKA – Applikationszentrum für Mikrokunststofftechnologien; rechts: Vorführung im Ultraschall-Schweißlabor des KUZ

Mitgliederversammlung

Nach dem Bericht des Vorstandsvorsitzenden, Udo Staps, über die Arbeit des Vorstandes seit der letzten Mitgliederversammlung wurde der Haushaltsplan der Fördergemeinschaft für die Jahre 2018 und 2019 abgerechnet bzw. vorgestellt. Die Rechnungsprüfer konnten für das Jahr 2018 eine ordnungsgemäße Mittelverwendung attestieren, so dass der Jahresabschluss bestätigt und der Vorstand sowie die Geschäftsführung der Fördergemeinschaft entlastet werden konnten.

Udo Staps verabschiedete mit herzlichen Worten Dr. Thomas Wagner aus seiner Funktion als Geschäftsführer der Fördergemeinschaft und dankte ihm für seine geleistete Arbeit.

Nach dem Bericht des Geschäftsführers des KUZ wurden Ergebnisse aus der fachlichen Arbeit durch KUZ-Mitarbeiter vorgestellt. So stellte Petra Krajewsky die Ausrichtung des KUZ im Leichtbau auf Basis des Thermoplast-Schaumspritzgusses entlang der Wertschöpfungskette dar. Markus Tröbs informierte über Möglichkeiten des neu vorhandenen Computertomografen für die Forschungsaufgaben des KUZ. Kathrin Klamt stellte die neu erarbeitete Internetplattform Online-Fehlerkatalog vor.

links: Impression der Gremiensitzungen; rechts: Dr. Peter Bloß, Geschäftsführer des KUZ

Im Weiteren sprach der Geschäftsführer des KUZ über die Aufgaben im Jahr 2019 und die Entwicklung des KUZ bis 2025. Er bewertete die einzelnen Arbeitsfelder des KUZ nach ihren Potentialen für die künftige Entwicklung. Dr. Peter Bloß betonte, dass im KUZ die spezifischen Aufgabenstellungen zur Kunststofftechnik 4.0 eine zunehmende Rolle spielen werden.

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo