Rohre ohne Hydraulik spanlos trennen

Premiere auf der K: Innovativer Trennautomat von battenfeld-cincinnati

Zu den Highlights auf dem Messestand der battenfeld-cincinnati, gehört in diesem Jahr der Direkt-Trennautomat (DTA) 160. Mit der neuen Ablängeinheit lassen sich sowohl Polyolefin- und PVC-Rohre nicht nur besonders exakt, sondern auch sauber und schnell auf die gewünschte Länge bringen. Clou der neuen spanlos arbeitenden Einheit ist, dass sie ohne jede Hydraulik auskommt. Mit der Entwicklung dieses neuen Rohrtrennautomaten stellt der Spezialist für ganzheitliche Extrusionsanlagenkonzepte battenfeld-cincinnati wieder einmal seine Innovationskraft unter Beweis.

Zu den Hauptvorteilen der neuen Einheit gehört das geringe Gewicht des sogenannten Sägewagens, welches nur 40 % eines herkömmlichen Systems beträgt. Der Sägewagen muss prozessbedingt dem Rohr folgen, um die kontinuierliche Produktion nicht zu stören oder zu unterbrechen. Das reduzierte Gewicht verbessert die Dynamik und erlaubt das Trennen von kurzen Rohrlängen bei höheren Extrusionsgeschwindigkeiten. Die benötigte Zeit für das Beschleunigen und Abbremsen wird deutlich verkürzt. „Insbesondere bei Kurzlängen von nur 50 cm und weniger ist die hohe Beweglichkeit der Trenneinrichtung von Vorteil“, erklärt Dr. Henning Stieglitz, CTO der BC Extrusion Holding GmbH in Bad Oeynhausen.  Angetrieben werden die Schneidwerkzeuge von Linearaktuatoren. Die Vorteile des elektrisch angetriebenen Werkzeugvorschubs gegenüber einem hydraulischen System liegen neben dem geringeren Gewicht vor allem in der deutlich geringen Anzahl der Bauteile, dem daraus resultierenden geringeren Aufwand bei Wartung und Fehlersuche sowie der enorm gesteigerten Präzision und Flexibilität. Außerdem ist das Betriebsverhalten des neuen Konzepts unabhängig von der Öltemperatur, die sich in verschiedenen Stadien des Extrusionsprozesses verändern kann. Die Trennwerkzeuge rotieren beim Trennvorgang um das Rohr. Auf diese Weise muss das Werkzeug unabhängig vom Rohrdurchmesser lediglich lang genug sein, um die Wandstärke des Rohres zu trennen, was die

kompakte Bauweise zusätzlich begünstigt. Schnellverschlüsse und Zentrierhilfen sorgen für einen flexiblen und unkomplizierten Austausch der Trennmesser. Zum Einsatz können hier unterschiedlichste Formen kommen wie Dreikant-Messer, Rundmesser sowie auch  Sägen oder Fräser. Auch eine Phase, wie sie insbesondere bei PVC-Rohren gebraucht wird, lässt sich auf diese Weise einbringen.

Ein weiterer Pluspunkt der neuen Trenneinrichtung ist die Klemmvorrichtung. Synchron ergreifen mehrere gleichmäßig auf dem Umfang verteilte pneumatisch betriebene Klemmbacken das Rohr und sorgen dank einer äußerst stabilen Führung für einen sauberen Schnitt. Aufgrund des geringen Abstandes zwischen Schnittposition und Klemmung verhindern sie gleichzeitig ein Verdrücken des Rohres, was wiederum die Qualität der Schnittfläche steigert. Bei der späteren Verlegung der Rohre z.B. mit Muffen bedeutet dies eine enorme Arbeitserleichterung und ermöglicht eine präzise Rohr-Rohr-Verbindung. Besondere Gleitlager-Werkstoffe, die bei der Synchronisierung der Klemmbacken zum Einsatz kommen, sorgen für eine hohe Lebensdauer der Einzelkomponenten. Die Gesamtausführung der innovativen Trenneinrichtung ist so konzipiert, dass sie für dennoch erforderliche Wartungs- und Umbauarbeiten leicht zugänglich ist.

Der Prototyp der neuen Trenneinrichtung hat sich bereits im Produktionsalltag eines großen Rohrherstellers bewährt. Ab sofort ergänzt die DTA 160, die zur K eingeführt wird, das breite Produktspektrum von battenfeld-cincinnati und kommt nicht nur als Einzel- oder Gesamtanlagen-Komponente bei Neuinstallationen in Frage, sondern ist auch in bestehenden Rohrextrusionsanlagen nachrüstbar.

Quelle: battenfeld-cincinnati

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo