3D-Druck auf der Experience Additive Manufacturing in Augsburg

Die EAM, Experience Additive Manufacturing, ist vom 24.-26. September 2019 in Augsburg.

Der klassische Werkzeug-, Modell- und Formenbauer, der mit seinen Um- und Urformwerkzeugen sowie dem Lehren- und Vorrichtungsbau sehr anwenderorientiert ist, steht auch bei den seit über 20 Jahren im 3D-Druck Geschäft sich befindlichen Experten von encee aus Amberg im Fokus.

Die encee CAD/CAM Systeme GmbH bietet mit zwei 3D-Drucksystemen vor Ort einen breiten Überblick über modernste additive Fertigungstechnologien. Sowohl im Kunststoff- als auch im Metallbereich.

Eine FDM-Produktionsanlage Stratasys F270 und ein Studio System+ von Desktop Metal zeigen, welchen Durchsatz ein moderner 3D-Drucker in Kunststoff und Metall erreicht. Die F270-Anlagen sind auf die Verarbeitung einer breiten Palette von Kunststoffmaterialien ausgelegt, unter anderem das Elastomer TPU, das encee live zeigt.

Das Studio+ System von Desktop Metal bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl von Metallteilen gleichzeitig auszudrucken. So lassen sich auch bei individualisierten Bauteilen hohe Stückzahlen in angemessener Zeit im BMD-Verfahren produzieren.

Das BMD-Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass es Werkstücke erzeugt, die durch eine hohe Stabilität und Bauteildichte sowie eine homogenere Oberflächenstruktur im Vergleich zu Gussteilen verfügen. Darüber hinaus erhält der Anwender eine hohe Konstruktionsfreiheit und kann so auch hochgradig komplexe Konstruktionen, wie beispielsweise Scharniere oder andere bewegliche Teile, herstellen. Diese Eigenschaften machen es in der Praxis für Anwendungen wie das Rapid Prototyping und die Kleinserienproduktion besonders attraktiv.

Besucher der Experience Additive Manufacturing finden encee in Halle 1, Stand C100.

Quelle: encee CAD/CAM und 3D Drucker Systeme GmbH

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo