Kunststoffspäne effizient absaugen und entsorgen

AL-KO Absaugtechnik liefert kundenindividuelle Lösung für die Merk & Partner GmbH

Jettingen-Scheppach – Rund 2.000 t Kunststoffplatten pro Jahr schneidet die Merk & Partner GmbH in ihren zwei Schneidzentren in Ulm auf die Wünsche ihrer Kunden zu. Für einen energieeffizienten und wirtschaftlichen Betrieb setzt sie auf modernste Absaugtechnologie der AL-KO Absaugtechnik.
Reklamationen, Retouren, Reputationsverlust – schadhafte Ware ist nicht nur schlecht fürs Image, sondern natürlich generell für ein erfolgreiches Wirtschaften. Ein Problem, das die Merk & Partner GmbH bis vor drei Jahren beschäftigte: „Für uns ist die Kunststoffbearbeitung, genauer der Zuschnitts-Service, ein wichtiger Geschäftszweig. Mit unseren Plattensägen schneiden wir verschiedenste Kunststoffarten passgenau für unsere Kunden zu. Dabei anfallende Späne haben in der Vergangenheit aber immer wieder zu Kratzern auf der Ware geführt, die so nicht mehr unseren Qualitätsstandards entsprach“, erklärt Rainer Lochmüller, Geschäftsführer der Merk & Partner GmbH. Eine Lösung fand das Unternehmen mit einer modernen, an die spezifischen Anforderungen der Firma angepassten Absauganlage. Diese wurde von den Spezialisten der AL-KO Absaugtechnik in enger Zusammenarbeit mit ihrem Partner Pfeff Holzbearbeitungsmaschinen entwickelt.

Basis war die stationäre Absauganlage AL-KO PROFI JET. Ihr großer Vorteil liegt in einer modularen Bauweise, um sämtliche Kundenbedürfnisse bestmöglich zu erfüllen. Rainer Lochmüller dazu: „Eine große Herausforderung waren die unterschiedlichen Arten von Spänen, da wir diverse Kunststoffe verarbeiten. Durch unser Materialwissen in Verbindung mit der Absaugexpertise von AL-KO und der Firma Pfeff haben wir eine für uns optimale Anlage realisiert.“ Das Resultat aus dieser Kooperation überzeugt auf ganzer Linie. Ein Ventilator saugt mit einer Luftleistung von 12.000 m3/h die Späne bei einem Unterdruck von 3.400 Pa an, die bearbeiteten Werkstücke bleiben makellos. „Dank der Absauganlage haben wir so gut wie keine Beschädigungen mehr durch Späne“, zeigt sich Rainer Lochmüller erfreut und ergänzt: „Auch unser zweites Problem, die Späneentsorgung, hat sich deutlich entspannt. Früher haben wir die Späne lose im Restmüll-Container entsorgt, den die Entsorgungsfirma fast täglich abholen musste. Dank der automatischen Brikettierung ist das heute nur noch einmal pro Woche notwendig.“ Nachdem 160 Filter mit einer Gesamtfilterfläche von 83,8 m2 für eine optimierte Abscheidung der angesaugten Späne gesorgt haben, werden diese per Zellenradschleuse und Schüttschachtabreinigung in eine Brikettierpresse geleitet. Aktuell werden die Briketts noch entsorgt, doch es gibt bereits weiterführende wirtschaftliche Überlegungen. „Ein möglicher nächster Schritt wäre die Verwendung der Briketts als Energielieferant. Hierfür könnten wir zum Beispiel mit der Müllverbrennungsanlage in Ulm zusammenarbeiten“, blickt Rainer Lochmüller in die Zukunft. Sicher ist schon jetzt, dass das ausgeklügelte Entsorgungssystem zu enormen Kosteneinsparungen führte.

Grundsätzlich punktet die AL-KO PROFI JET mit ihrer Wirtschaftlichkeit. Die vielfach bewährte AL-KO OPTI JET Filterabreinigung mittels Druckluft stellt eine optimale Filterregeneration sicher und erhöht dadurch die Filterstandzeiten beträchtlich. Auch in Sachen Energieeffizienz punktet die Absauganlage. Die bedarfsgerechte Motoransteuerung über einen Frequenzumrichter spart Merk & Partner signifikant Energie. Äußerst geringe Schallemissionswerte und vor allem die passgenaue Anfertigung der Anlage an die Platzverhältnisse ermöglichten ein Aufstellen im Produktionsbereich. Dadurch geht keine Wärme verloren und Heizkosten werden gesenkt. Stichwort Aufstellen: Vormontierte Anlagenkomponenten sind der Garant für eine extra schnelle Montage während des laufenden Betriebs. „Insgesamt dauerte die Umsetzung des Projektes von der Kontaktaufnahme über die Planung bis hin zur Inbetriebnahme etwa ein Jahr, die Montage war in drei bis vier Tagen erledigt“, bestätigt Rainer Lochmüller, der ein durchweg positives Fazit zieht: „Bereits seit drei Jahren setzen wir auf die Absauganlage von AL-KO. In der Zeit gab es keinen Ausfall und wir erzielen in allen Belangen hervorragende Ergebnisse. Wir sind sehr zufrieden, denn wir können unserem Anspruch eines konsequenten Dienstleistungsgedankens gegenüber Kunden noch besser gerecht werden.“

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo