71. Spielwarenmesse startet mit Schwung ins neue Businessjahr

  • Einzigartige Auswahl an Produktideen und Trends
  • Kostenlose Wissensvermittlung durch hochkarätige Experten
  • Umfangreiche Serviceangebote für Aussteller und Fachbesucher

Mit der Spielwarenmesse steht Händlern und Fachbesuchern aus aller Welt das Top-Event der Branche bevor. Vom 29. Januar bis zum 2. Februar erhalten sie auf dem Nürnberger Messegelände trendige Produktinnovationen, kreative Geschäftsideen und wertvolle Expertentipps an einem Ort. Der Veranstalter, die Spielwarenmesse eG, bespielt erneut die komplette Fläche von 170.000 m². Eine umfangreiche Marktübersicht bieten 2.843 führende Key-Player und erfolgversprechende Startups aus 70 Ländern – der internationale Anteil an Ausstellern liegt bei 78%. Um den wachsenden Anforderungen im Handel Rechnung zu tragen, erwartet die Fachbesuchern darüber hinaus ein umfangreiches Angebot an Lizenzthemen und Vorträgen sowie die Präsentation der Trends „Toys for Future“, „Digital goes Physical“ und „Be You!“.

Einzigartige Produktvielfalt

Die Weltleitmesse trägt dem rasanten Wandel in der Branche Rechnung. Händler und Einkäufer schöpfen aus einer Fülle an Möglichkeiten, um diese gezielt für ihren Geschäftserfolg zu nutzen und sich vom Wettbewerb abzuheben. „Bei uns sind alle wichtigen Aussteller und Brands mit ihrer ganzen Power vertreten, wobei Qualität und Service stimmen. Dadurch lässt sich der Messebesuch besonders effizient gestalten“, betont Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG. Zwölf Produktgruppen in 18 Hallen sorgen für eine einzigartige Auswahl an Trends und Neuheiten. Als Spiegelbild der Branche bildet die Spielwarenmesse mit einer Million Produkten den kompletten Markt ab – und das an einem Ort.

Neue Aussteller-Services

Frischen Wind in die Sortimentsgestaltung bringen die Startups des Gemeinschaftsstands Junge Innovative Unternehmen sowie die Erstaussteller, die im New Exhibitor Center und auf dem Messegelände ihre Innovationen präsentieren. Damit die Produkte „verkehrsfähig“ sind, bietet der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) in Kooperation mit der Spielwarenmesse den Ausstellern der beiden Flächen einen kostenlosen Zusatzservice an: Mit dem Toy Safety Check begutachtet er Produkte vor dem Messeauftritt und gibt Hinweise zur Spielzeugsicherheit. Allen Ausstellern steht zudem ein weiteres neues Angebot zur Verfügung: Dank Leadtracking und der passenden App lassen sich effizient Kundenkontakte erfassen. „Die Handhabung per Smartphone ist einfach und ermöglicht somit das Sammeln von Kundeninformationen auf digitale Weise“, erklärt Florian Hess, Director Fair Management, das System.

Actionreiche Sonderflächen

Besuchermagnete bilden die Aktions- und Sonderflächen auf der Spielwarenmesse. Sie geben Händlern und Einkäufern die Gelegenheit, tiefer in verschiedene Themenwelten einzutauchen, um auf individuelle Weise profitable Zusatzumsätze zu erschließen. Auf dem jüngsten Areal Showtime in Halle 8 präsentieren Aussteller aus dem Festartikel- und Karnevalsbereich anhand von Produktdemos und Modenschauen auf der Showbühne wirkungsvoll ihre Highlights. Optimiert wurde die beliebte Aktionsfläche Tech2Play, die sich in Halle 4A samt Flight Cage und Robot Run in neuer Optik zeigt. Fortsetzungen finden außerdem die etablierten Sonderflächen Baby- und Kleinkindartikel zwischen den Hallen 2 und 3 sowie Toys meet Books. Bei dem Angebot für Buchhändler werden am bewährten Standort, an hochfrequentierter Position zum Eingang Mitte, ansprechende Themenwelten inszeniert und die praxisbezogenen Vorträge ab Mittwoch auf vier Tage ausgeweitet.

Ausgezeichnete Trends

Für Orientierung unter den 120.000 Neuheiten auf der Spielwarenmesse sorgt die TrendGallery. In Halle 3A werden die drei Trends, die das internationale TrendCommittee jährlich ermittelt, mit den passenden Produkten dargestellt: Produkte der Strömung „Toys for Future“ fördern das Umweltbewusstsein oder sind aus ökologischen Materialien nachhaltig gefertigt. Bei „Digital goes Physical“ treffen Kinder auf Stars und Inhalte, die sie aus der digitalen Welt kennen. Spielwaren des Trends „Be You!“ fördern die individuellen Fähigkeiten von Menschen mit Erkrankungen und sensibilisieren gleichzeitig für einen toleranten Umgang miteinander. Des Weiteren sind in die TrendGallery alle Nominierten und Sieger des ToyAwards integriert. Der begehrte Branchenpreis wird in den Kategorien Baby & Infant (0-3 Jahre), PreSchool (3-6 Jahre), SchoolKids (6-10 Jahre), Teenager & Adults (ab 10 Jahren) sowie Startup (Produkte von jungen Unternehmen unter 5 Jahren) im feierlichen Rahmen der Eröffnungsshow verliehen. 422 Unternehmen haben 772 Produkte eingereicht.

Branchen- und Lizenzwissen

Ihr Know-how für den Geschäftsalltag vertiefen Fachbesucher im Toy Business Forum. In dem Vortragsareal in Halle 3A berichten hochkarätige Referenten aus dem In- und Ausland über aktuelle Marktentwicklungen und Trends. Die Tagesthemen lauten #trend (Mittwoch, 29.1.2020), #change (Donnerstag, 30.1.2020), #digital (Freitag, 31.1.2020), #retail (Samstag, 1.2.2020) und #marketing (Sonntag, 2.2.2020). Vormittags vermitteln hier die LicenseTalks informative Wissensimpulse speziell aus dem Lizenzbereich. Die Expertenreihe zu wechselnden Themen wie „Nachhaltigkeit und Lizenzen“ oder „Fortsetzungen & Co.“ wurde in diesem Jahr von Mittwoch auf Samstag um einen Tag erweitert. Welchen Stellenwert Lizenzen auf der Spielwarenmesse einnehmen, unterstreicht die Verlängerung der Zusammenarbeit mit dem Weltverband Licensing International und dessen Stand im Foyer Halle 12.0.

Neue Besucher-Services

Zu einem gelungenen Messererlebnis tragen die zahlreichen Angebote der Spielwarenmesse bei. Dazu Christian Ulrich, Director Marketing: „Wir als Veranstalter möchten den Fachbesuchern ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten, weshalb wir unsere Serviceleistungen immer weiter ausbauen.“ Dazu gehört der neue Erlebnisbereich im Übergang Halle 3A/4A mit interaktiver Social Media Station, kurzweiligen Spielen und einem kulinarischen Bereich samt Sitzgelegenheiten. Außerdem gibt es auf dem Messegelände fünf weitere BesucherLounges mit kostenfreien Wasserspendern und Handy-Ladestationen. Bei der Tagesplanung unterstützen der Online-Katalog, die interaktiven Hallenpläne oder die Spielwarenmesse App. Die Eintrittskarte ist während der gesamten Laufzeit auch als Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr gültig. So lassen sich die Fachgespräche nach Messeschluss in entspannter Atmosphäre in der ToyCity Nürnberg fortsetzen.

„Die Spielwarenmesse bietet allen Branchenteilnehmern ein einzigartiges Umfeld, um Trends zu entdecken, innovative Sortimente kennenzulernen, Wissen zu vertiefen und den kommunikativen Austausch zu fördern. Kurzum: Auf der Weltleitmesse erhalten sie die passenden Instrumente, die fit für die Zukunft machen“, resümiert Ernst Kick

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo