POLYTEC GROUP – Ergebnis 1. Halbjahr 2018

  • Konzernumsatz reduzierte sich um 5,6% auf EUR 328,7 Mio.
  • EBIT-Marge ging von 9,0% auf 7,0% zurück
  • Konzernergebnis nach Steuern erreichte EUR 16,6 Mio., H1 2017: EUR 22,6 Mio.
  • Entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,74, H1 2017: EUR 1,01
  • Eigenkapitalquote erhöhte sich im Vergleich zum 31.12.2017 um 1,4 Prozentpunkte auf 43,5%

 

Der Konzernumsatz der POLYTEC GROUP reduzierte sich im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem sehr guten Vorjahresniveau um 5,6% auf EUR 328,7 Mio. (H1 2017: EUR 348,3 Mio.).

Wie bereits im ersten Quartal 2018, sind auch im Zeitraum April bis Juni die Abrufe von Produkten für Diesel-PKW in Folge der Fahrverbote für ältere Dieselmodelle, die insbesondere zur Verunsicherung der Konsumenten führten, spürbar zurückgegangen. Zudem reduzierten sich die Werkzeug- und Entwicklungsumsätze deutlich. Das sehr hohe Vorjahresniveau der Umsätze im Marktbereich Personenkraftwagen und auch im Marktbereich Non-Automotive konnte in der aktuellen Berichtsperiode nicht erreicht werden. Positiv entwickelte sich hingegen der Marktbereich Nutzfahrzeuge, der im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Steigerung zeigte.

 

Im Marktbereich Personenkraftwagen, dem mit 63,7% (H1 2017: 65,4%) umsatzstärksten Bereich der POLYTEC GROUP, reduzierte sich der Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 8,0% auf EUR 209,4 Mio. (H1 2017: EUR 227,6 Mio.). Der Umsatz im Marktbereich Nutzfahrzeuge (26,7%, H1 2017: 24,4%) erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum Jänner bis Juni 2017 leicht um 3,4% von EUR 85,0 Mio. auf EUR 87,9 Mio. Der Anteil des Marktbereichs Non-Automotive am POLYTEC-Konzernumsatz reduzierte sich – auf Basis drastisch reduzierter Abrufe eines wesentlichen Kunden – von 10,2% im ersten Halbjahr 2017 auf 9,6%.

 

Das EBITDA der POLYTEC GROUP belief sich im ersten Halbjahr 2018 auf EUR 35,3 Mio. Die EBITDA-Marge reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr – unter anderem aufgrund deutlich angestiegener Rohstoffpreise – um 2,2 Prozentpunkte auf 10,7%. Das EBIT des Konzerns erreichte in den ersten sechs Monaten 2018 EUR 23,0 Mio. (H1 2017: EUR 31,3 Mio.). Die EBIT-Marge ging von 9,0% auf 7,0% zurück.

 

Das Finanzergebnis verringerte sich aufgrund reduzierter Finanzerträge auf EUR –1,5 Mio. (H1 2017: EUR –1,3 Mio.). Durch die um 1,9 Prozentpunkte auf 22,7% reduzierte Steuerquote ergab sich ein Konzernergebnis nach Steuern in Höhe von EUR 16,6 Mio. (H1 2017: EUR 22,6 Mio.). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,74 (H1 2017: EUR 1,01).

 

Die Bilanzsumme des Konzerns blieb zum Ende des ersten Halbjahres 2018 auf dem Niveau des 31. Dezember 2017. Die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2018 stieg trotz der Dividendenzahlung Ende Mai 2018 in Höhe von rund EUR 9,9 Mio. (2016: EUR 8,8 Mio.) um 1,4 Prozentpunkte auf 43,5%. Die Nettofinanzverbindlichkeiten stiegen gegenüber dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2017 um EUR 11,1 Mio. auf EUR 89,8 Mio., was im Wesentlichen auf die Ausschüttung der Dividende zurückzuführen war.

Ausblick:
Das Management der POLYTEC GROUP geht für das Geschäftsjahr 2018 – vorbehaltlich weiterer, derzeit noch nicht bekannter negativer Auswirkungen aufgrund der Themen WLTP, Diesel-Antriebstechnologie sowie etwaiger Erschwernisse im internationalen Handel – von einem Konzernumsatz von rund EUR 650 Mio. und einem EBIT (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von rund EUR 45 Mio. aus.

Quelle: Polytec

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo