SURTECO passt Strukturen und Prognose den veränderten Marktbedingungen an

Die SURTECO GROUP SE, Holdinggesellschaft für führende nationale und internationale Marken der Oberflächentechnologie, weist in den Monaten Januar bis September 2018 nach vorläufigen Zahlen Umsatzerlöse von 534,2 Mio. EUR (Vorjahr: 516,4 Mio. EUR) und ein Ergebnis (EBIT) von 31,9 Mio. EUR (Vorjahr: 33,7 Mio. EUR) aus. Im dritten Quartal gab die Nachfrage marktbedingt insbesondere in Europa deutlich nach, während die Rohstoffkosten auf einem sehr hohen Niveau blieben. Entsprechende Gegenmaßnahmen sowie eine positive Entwicklung in der Region Asien-Pazifik und in den Produktgruppen Sockelleisten und Trennpapiere in Europa konnten den Rückgang nicht kompensieren. Der Vorstand geht hierbei von einer anhaltenden Entwicklung aus und konkretisiert die am 10. August 2018 angepasste Prognose. Das geplante Umsatzziel für das Geschäftsjahr 2018 liegt nunmehr bei 685 Mio. EUR bis 695 Mio. EUR. Das EBIT wird im Bereich von 37 Mio. EUR bis 39 Mio. EUR erwartet. Vor dem Hintergrund dieser erneut verschärften Rahmenbedingungen, die sich voraussichtlich auch auf das nächste Geschäftsjahr auswirken werden, startet die Gesellschaft ein Optimierungsprogramm. Darin sind die Anpassungen der Prozesse und Strukturen an die marktbedingten Veränderungen für den Konzern vorgesehen. Für dieses Programm werden voraussichtlich Sonderaufwendungen in Höhe von ca. 7 Mio. EUR anfallen, die nach detaillierter Ausarbeitung im vierten Quartal zurückgestellt werden und das Ergebnis 2018 zusätzlich belasten.

Die Gesellschaft veröffentlicht den Zwischenbericht am 14. November 2018.

Quelle: SURTECO

 

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo