SGL Carbon mit Marktneuheiten und neuer Marke auf der ACHEMA

  • Erster Auftritt des Unternehmens mit neuem Markenkonzept
  • Präsentation neuer Produkte wie Siliziumkarbid-Rohrplatten für Wärmetauscher und eine gemeinsam mit GEA entwickelte Dampfstrahl-Vakuumpumpe aus Graphit
  • Vorstellung von marktreifen, 3D-gedruckten Bauteilen aus Kohlenstoff und Siliziumkarbid

Die SGL Carbon tritt auf der ACHEMA, der internationalen Leitmesse der chemischen Industrie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie, vom 11.-15. Juni 2018 in Frankfurt am Main, erstmalig mit ihrer neuen Unternehmensmarke und mit ihrem neuen Erscheinungsbild auf. Die innovativen Lösungen, die die SGL Carbon erstmalig auf der ACHEMA präsentiert, unterstreichen dabei die neue Ausrichtung des Unternehmens.

Der Fokus des Stands in Halle 4.0, Stand F26 liegt auf den Themen Innovationen, Produkte und Partnerschaften. Ein Beispiel für die Lösungskompetenz der SGL Carbon sind die neu entwickelten Siliziumkarbid (SiC)-Rohrplatten für Wärmetauscher. Das zum Patent angemeldete Design nutzt eine SiC-Zwischenplatte anstelle von Lösungen auf Basis von Stahl oder PFA (Perfluoralkoxy) und bietet somit eine optimierte Dichtigkeit, wodurch Korrosion oder Beschädigungen der Rohre selbst nach 100 Zyklen verhindert werden. Ergänzend dazu wird ein Konzept zur elektronischen Leckage-Detektion vorgestellt.

Gemeinsam mit dem Technologiekonzern GEA hat die SGL Carbon eine neue Dampfstrahl-Vakuumpumpe aus DIABON®-Graphit entwickelt, die ebenfalls am Stand zu sehen sein wird. Gegenüber Pumpen aus Porzellan, dem bislang überwiegend eingesetzten Material, bietet die neue Vakuumpumpe weitreichende Vorteile, so zum Beispiel eine Energieeinsparung von bis zu 30 Prozent, größere Designfreiheit und kürzere Lieferzeiten.

Der 3D-Druck von Kohlenstoff zeigt die Innovationskraft des Unternehmens. Nach der Markteinführung von CARBOPRINT®, das für gedruckte Kohlenstoff- und Graphitbauteile steht, hat die SGL Carbon nun auch die Kompetenz zum 3D-Druck von Siliziumkarbid, das unter dem Markennamen SICAPRINT™ angemeldet wurde. Siliziumkarbid (SiC) zeichnet sich durch eine extrem hohe Härte, hohe Steifigkeit und Festigkeit sowie eine hohe Wärmeleitfähigkeit aus. Veredelt durch Flüssigphasensilizierung kann der Werkstoff auch auf Dauer an Luft bei weit über 1.000°C eingesetzt werden. Am Abschlusstag der Messe wird das Thema „3D-Druck von Kohlenstoff und SiC“ in der Vortragsrunde „Chemical Engineering Additive Manufacturing“ von einem Experten der SGL Carbon vertiefend vorgestellt.

Auf dem zweiten Stand in Halle 8.0, Stand L81, zeigt die SGL Carbon unter anderem neu entwickelte, oxidationsbeständige Textilgarne, die sich besonders für Hochtemperaturanwendungen eignen. Das neue Garn auf Basis von Polyacrylnitril zeichnet sich durch eine hohe Reinheit mit einem Kohlenstoffgehalt von ≥99,5 Prozent aus und führt so, verstärkt durch eine spezielle Beschichtung, zu einer deutlich verbesserten Oxidationsbeständigkeit. Dadurch kann es selbst bei hohen Temperaturen mit minimalem Gewichtsverlust eingesetzt werden. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen Besuchern aus der Automobilindustrie seine hohe Lösungskompetenz, die die im eigenen Haus hergestellten Spezialgraphite nutzt.

Quelle: SGL

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo